StartseiteEnergien - Heute und MorgenBiomasse

Besonders anschaulich ist der Prozess der Erneuerung bei Energie aus Biomasse. Für nahezu alle laufenden Prozesse in der irdischen Biosphäre ist die Sonne der ständige Energielieferant. Diese Prozesse können sogenannte nachwachsende Rohstoffe hervorbringen.

Welche Stoffe gelten aber als Biomasse?

Unter dem Begriff Biomasse werden sämtliche Stoffe organischer Herkunft, d.h. kohlenstoffhaltige Materie, verstanden. Biomasse beinhaltet damit:

• die in der Natur lebende Phyto- und Zoomasse von Pflanzen und Tieren, daraus resultierend die Rückstände z.B. tierische Exkremente,
• abgestorbene, aber noch nicht fossile Phyto- und Zoomasse so z.B. Stroh und
• im weiteren Sinne alle Stoffe, die beispielsweise durch eine technische Umwandlung und/oder eine stoffliche Nutzung entstanden sind, bzw. anfallen z.B. Schwarzlauge, Papier und Zellstoff, Schlachthofabfälle, organische Hausmüllfraktion, Pflanzenöl und Alkohol.

Diese Stoffe sind jedoch im Sinne der Biomasseverordnung nicht als Biomasse anerkannt.
Die Abgrenzung der Biomasse gegenüber den fossilen Energieträgern beginnt beim Torf, dem fossilen Sekundärprodukt der Verrottung. Damit zählt Torf im strengeren Sinn dieser Begriffsabgrenzung nicht mehr zur Biomasse; dies widerspricht der in einigen Ländern u.a. Schweden oder Finnland üblichen Praxis, wo Torf durchaus als Biomasse bezeichnet wird.

Biomasse kann zusätzlich in sogenannte Primär- und Sekundärprodukte unterteilt werden.

Primärprodukte sind durch direkte photosynthetische Ausnutzung der Sonnenenergie entstanden; dazu zählt im Wesentlichen die gesamte Pflanzenmasse wie z.B. Land- und forstwirtschaftliche Produkte aus einem Energiepflanzenanbau u.a. schnellwachsende Bäume, Energiegräser oder pflanzliche Rückstände und Nebenprodukte aus der Land- und Forstwirtschaft wie Grünschnitt, Stroh sowie der Weiterverarbeitungsindustrie u.a. Wald- und Industrierestholz.

Sekundärprodukte beziehen dagegen ihre Energie nur indirekt von der Sonne; sie werden durch den Ab- oder Umbau organischer Substanz in höheren Organismen z. B. Tiere gebildet. Zu ihnen gehören z. B. die gesamte Zoomasse, deren Exkremente z. B. Gülle und Festmist und Klärschlamm sind.